Vergabegesetze der Länder können höheren Mindestlohn festlegen

Die 8,50 € Mindestlohn nach dem MiLoG stellen eine allgemein geltende Untergrenze dar. Bei der öffentlichen Auftragsvergabe kann nach den Landesvergabegesetzen ein höherer Mindestlohn festgelegt und gefordert werden. Insoweit hat der Bundesgesetzgeber von seiner konkurrierenden Zuständigkeit keinen abschließenden Gebrauch gemacht - VK Rheinland-Pfalz, Beschluss vom 23.02.2015 – VK 1-39/14


Bei Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung!