Artikel mit dem Tag "Urheberrecht"



25. März 2020
Die sozialen Netzwerke leben von den Filmen, Bildern und Beiträgen ihrer Nutzer. Aus urheberrechtlicher Sicht haben die Nutzer der jeweiligen Plattformen, egal ob Influencer, Unternehmer oder Privatperson jedoch einiges zu beachten. Denn Verstöße können mit teuren Abmahnungen enden. von Rechtsanwältin Anna Rehfeldt, LL.M.
22. Januar 2020
Bilder spielen im Internet eine wesentliche Rolle. Sei es um seine Produkte im Onlineshop besser darstellen und verkaufen zu können oder um als Blogger seine neuesten Reisen, Erfahrungen, Rezepte oder Stylings zu präsentieren. Bilder sind schlussendlich auch bei Influencern ein absolutes Muss. Rechtlich lauern bei der Bildnutzung im Internet allerdings auch erhebliche Stolperfallen, die zu kostenpflichtigen Abmahnungen führen können. von Rechtsanwältin Anna Rehfeldt, LL.M.
19. März 2019
Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) sind häufig als Kleingedrucktes mit einem erheblichen Umfang vorzufinden. AGB sollen wesentliche Bedingungen für eine Vielzahl von Verträgen regeln, sodass hierüber nicht bei jedem Vertrag neu verhandelt werden muss. Im digitalen Zeitalter findet man mittlerweile aber auch andere Formen, wie Grafiken und Piktogramme, die ein Teil der AGB wiedergeben. Das ist rechtlich zulässig. von Rechtsanwältin Anna Rehfeldt, LL.M.
29. März 2017
Wer sein Unternehmen richtig präsentieren will und die Professionalität seiner Arbeit auch nach außen erkennbar machen will, kann sich für die eigene Außendarstellung einen Fotografen nehmen. Wird bei der späteren Veröffentlichung der Name des Fotografen aber nicht genannt und hat der Fotograf hierauf auch nicht verzichtet, kann dies kostenpflichtig abgemahnt werden.
16. November 2016
Die eigene Homepage ist die digitale Visitenkarte von Unternehmen. Für die Erstellung einer professionellen Internetseite, mit der sich Unternehmen identifizieren können und die das eigene Geschäft optimal repräsentieren, werden oftmals erfahrene und ausgebildete Webdesigner oder Werbeagenturen beauftragt. Kommt es hierbei allerdings zu Urheberrechtsverstößen, stellt sich die Frage nach der Haftung.
06. Oktober 2016
Wenn es um den Schutz von Produktbildern geht, treffen verschiedene Rechtsgebiete aufeinander. Es gilt Marken- und Designrechte zu beachten, keine Irreführung im Sinne des Wettbewerbsrechts hervorzurufen und als dritter Punkt ist schließlich noch das Urheberrecht zu berücksichtigen. Handelt es sich bei den Bildern jedoch um reine Computergrafiken, ist der urheberrechtliche Schutz fraglich!
01. August 2016
Das eigene Unternehmen, der eigene Shop oder Blog sowie das Profil bei Facebook, Twitter, Xing und Co. - egal welchen Internetauftritt man wählt, Fotos gehören einfach dazu. Von Produktbildern über Referenzen bis zum Mitarbeiterfoto nutzen viele Unternehmer den Vorteil von Bildern um sich und ihr Unternehmen zu präsentieren. Aber nicht alles was geht ist auch erlaubt!
27. Juli 2016
Auch wenn in einem Unternehmen die Internetnutzung durch Arbeitnehmer während der Arbeitszeit erlaubt ist, so ist und bleibt das Filesharing verboten. Laden sich Mitarbeiter illegal geschützte Dateien und Musik auf den Betriebscomputer, stellt sich die Frage: Wer haftet im Fall einer Abmahnung?
17. Mai 2016
Angebotsunterlagen beinhalten insbesondere im Baubereich, aber auch für die Erstellung einer Webseite, eines Design oder im Bereich von Architektenleistungen umfangreiche Angaben zu den einzelne Leistung. Zum Teil sind bereits im Angebot selbst, technische Ausführungen, Zeichnungen und Abbildungen enthalten. Können diese Unterlagen durch den Kunden oder der Konkurrenz ungefragt verwendet werden? Oder bestehen urheberrechtliche Ansprüche des Anbieters an den Angebotsunterlagen?
04. Mai 2016
Die ersten beiden Teile haben Hintergrund und Vorteile des Copyright-Vermerks (auch) in Deutschland erklärt. Jetzt stellt sich noch die Frage: Wo muss es hin?

Mehr anzeigen