14. Juli 2021
Start Up‘s und Unternehmen, die schon einmal eine Abmahnung erhalten haben, wissen was damit alles verbunden ist. Neben Zeit, Geld und Nerven, löst eine Abmahnung in der Regel zugleich auch eine ganze Kaskade an weiteren Pflichten aus. Andersherum haben Start Up’s und Unternehmen, die viel Geld in ihre Produktbilder, Grafiken, Designs und Werbekampagnen gesteckt haben, auch ein berechtigtes Interesse daran, dass diese Bilder nicht einfach kopiert und unbefugt weiterverwendet werden. Liegt...
21. Juni 2021
Wer als Testsieger aus einem Produkttest hervorgeht, will dies natürlich auch in der Werbung zeigen. Entweder man nimmt (1) den Testsieg direkt mit in die Werbung auf oder aber man bewirbt (2) nur das Produkt, welches als Testsieger hervorgegangen ist. In jedem Fall müssen die rechtlichen Vorgaben, insbesondere die Pflicht zur Fundstellenangabe bereits in der Werbung beachtet werden. Wer sich für die zweite Variante entscheidet, sollte besonders aufpassen. Denn auch bei der Abbildung des...
31. Mai 2021
AGB Klauseln, wonach eine Bewertung erst nach Rücksprache mit dem Unternehmen abgegeben werden darf, ist unzulässig. Solche AGB Klauseln benachteiligen den Kunden unangemessen, da sie die grundrechtlich geschützte Meinungsfreiheit widerrechtlich einschränken.
03. Mai 2021
Fremde Marken können in der Werbung grundsätzlich dann genutzt werden, wenn der Markeninhaber zugestimmt hat, also eine Lizenz vorliegt oder wenn der Markenschutz "erschöpft" ist, dann auch ohne Lizenz. Warum kommt es in der Praxis aber dennoch häufig zu Abmahnungen wegen der Werbung und Nutzung fremder Marken? Hierzu gibt Teil 2 zu „Praxischeck: Werbung mit fremden Marken“ einige Antworten.
28. April 2021
Marken stellen in der Praxis ein extrem hilfreiches Tool dar, um sein Unternehmen präsentieren und ein Alleinstellungsmerkmal etablieren zu können. Die eigene Marke kann das Image, Ansehen und zugleich auch den Wert erheblich steigern. Wie können Unternehmen aber fremde Marken in der Werbung nutzen, ohne eine Abmahnung zu riskieren?
13. April 2021
AGB sind sowohl im Verhältnis zwischen Unternehmern und Verbrauchern (B2C) als auch zwischen Unternehmern (B2B) ein wichtiges Tool, um sich in der Praxis die Arbeit zu erleichtern und um sich zugleich seine Rechte zu sichern. Die inhaltlich besten AGB nützen aber wenige, wenn die AGB nicht wirksam einbezogen wurden. Welche Voraussetzungen gelten nun aber bei der Einbeziehung von AGB zwischen Unternehmern? Reicht eine langjährige Geschäftsbeziehung schon aus?
31. März 2021
Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) wirft neben Fragen zu den Anforderungen und Abläufen innerhalb des Unternehmens (Stichwort: Verarbeitungsverzeichnis, Informationspflichten, Auftragsverarbeitung etc.) auch Fragen im Bereich Onlinemarketing auf. Was muss auf der Webseite stehen? Was ist auf den Social Media Kanälen wie Instagram, Facebook & Co. zu beachten und muss ich als Influencer auch eine Datenschutzerklärung vorhalten?
25. März 2021
In der Praxis kommen häufig Fälle vor, in denen die Kunden Mängel rügen, die tatsächlich keine Mängel im Sinne der Gewährleistung sind. Das können zum Beispiel Abnutzungen, Verschleiß oder aber ein Fehlgebrauch sein. Wer muss in diesen Fallkonstellationen nun aber die Kosten für die Prüfung der unberechtigten Mängelrüge sowie die Kosten für den Rückversand zahlen?
23. März 2021
Ist die Ware mangelhaft, führt das in der Praxis zwischen Unternehmern und Kunden häufig zu Auseinandersetzungen und Diskussionen. Oftmals wird darüber gestritten, wer für die Rücksendekosten des mangelhaften Produktes zahlen muss – Kunde oder Unternehmer?
24. Februar 2021
Die Werbung mit Selbstverständlichkeiten ist wettbewerbsrechtlich unzulässig. Wer mit der gesetzlichen Gewährleistung als "Selbstverständlichkeit" wirbt, kann also mit einer Abmahnung rechnen. Was aber gilt, wenn man die Gewährleistung mit der (nicht selbstverständlichen) Garantie addiert? Darf man damit dann werben?

Mehr anzeigen